Oberligahandball geht in die entscheidende Phase

Oberligahandball geht in die entscheidende Phase
Am Ende stand mit 26:23 der neunte Sieg in Folge fest für den Tabellenführer SG Bruchköbel. Doch der Gegner am vergangenen Sonntag, die HSG Pohlheim, machte es dem Favoriten alles andere als leicht. Vielleicht dachten einige beim 2:0 schon es würde wie zuletzt laufen, als man einigen Gegnern bereits in der Anfangsphase den Schneid abkaufen konnte. Im Normalfall werden jedoch Handballspiele eher in der zweiten Halbzeit entschieden. So war es auch diesmal, Pohlheim ließ sich sich in den ersten 30 Minuten nie abschütteln und ging nach einem 4-Tore-Lauf sogar in Führung. Auffälligster Spieler war der Pohlheimer Spielmacher Chris Grundmann, der in dieser Phase sechs seiner insgesamt neun Tore warf. Auf SGB-Seite kam nicht nur die Angriffsmaschinerie ins Stocken, nein auch Abwehr und die beiden eingesetzten Torhüter hatten desöfteren das Nachsehen. Das wurde zum Glück nach dem Wechsel besser. Die Schwarzgelben konnten sogar wieder selbst in Führung gehen. Beim Stand von 19:19 sollte dann die Vorentscheidung eingeläutet werden. Zunächst konnte Pohlheim in Überzahl, Bruchköbel musste gleich zwei Zeitstrafen hinnehmen, mit 21:19 in Führung gehen. Danach zündete jedoch der SGB-Turbo. Man warf sechs Tore in Folge und entschied somit innerhalb von wenigen Minuten das Spiel. Matchwinner war diesmal der Bruchköbeler Rückraum Nath, Ramos-Nuez und Zutic, die für 18 der Bruchköbeler Treffer zuständig waren. Die SGB hat mit nun 30:4 Punkten weiter drei Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Dutenhofen/Münchholzhausen, der sich am kommenden Freitag mit dem Tabellendritten Kleenheim messen muss, während Bruchköbel am 12.2. bei der Bundesligareserve in Melsungen antritt. Am 12.3. erst folgt das nächste Heimspiel, und zwar gegen das Team, das die SGB als letztes besiegen konnte, nämlich Gensungen/ Felsberg.
Zeitgleich mit den Männern mussten die Damen beim TV Hüttenberg antreten. Immernoch ohne die Topscorerin Kristin Amos fanden die “Bienen” gut ins Spiel und führten sogar mit 5:3. Leider konnte man nur bis zum 9:9 mithalten, zur Halbzeit lag man 11:13 zurück, danach gar mit vier Toren. Diesen Rückstand konnte man zwar immer wieder verkürzen, am Ende stand aber leider eine 27:29-Aussärtsniederlage, und das obwohl Kristina Lorenz an diesem Tage nicht zu halten war und alleine elf Treffer erzielte. Die Bruchköbeler Mädels liegen nun auf Platz fünf der Tabelle und spielen am Sonntag (12.2.) gegen den Tabellenführer TuS Kriftel. Wieder in Bestbesetzung kann man in der Dreispitzhalle hochklassigen Damenhandball erwarten.
Bei den 2. Mannschaften erzielte man ebenfalls unterschiedliche Ergebnisse. Während die 2. Damen gegen SU Mühlheim knapp mit 20:22 den Kürzeren zogen, konnten die 2. Männer mit 28:22 einen wichtigen Sieg gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden einfahren. Beide Teams kann man am Samstag, den 18.2., in ihren Heimspielen wieder anfeuern. Im Vorspiel dazu kann die männliche B-Jugend der SGB um 15 Uhr mit einem Sieg vorzeitig Bezirksoberligameister werden!

Zurück