Spielberichte - Herren

von Handball-Admin JB

SGB Männer erkämpfen wichtigen Punkt in Wetzlar

Handball/SGB/Männer/Oberliga Hessen

SGB Männer erkämpfen wichtigen Punkt in Wetzlar

An einem Tag an dem man meint, „heute klappt ja mal gar nichts“, erkämpfen unsere 1.Männer der SGB bei der Bundesligaeserve der HSG Wetzlar, trotzdem ein 28:28 Unentschieden.
Der Tag ging schon kurios los, als Dutenhofen/Münchholzhausen/Wetzlar vermeldete, das es in die Halle in Münchholzhausen rein regnen würde. Somit wurde kurzerhand das Spiel in die Sporthalle Dutenhofen verlegt. Dort begann das Spiel dann auch gleich sehr zerfahren für die SGB. Man leistete sich überdurchschnittlich viele technische Fehler im Angriffsspiel, man lies freistehend vor dem Wetzlarer Tor beste Chancen aus, vergab zudem 2 Siebenmeter und zur Krönung des ganzen trafen die Unparteiischen ein paar kuriose Entscheidungen. Das Trainergespann Hubbert/Stallmann hatte Schwerstarbeit zu leisten und probierte ständig, mit cleveren Umstellungen in der Formation das Spiel in den Griff zu bekommen. Dies gelang leider nur Phasenweise und so verlief die 1.Halbzeit sehr ausgeglichen und man ging beim Stand von 13:12 für Wetzlar in die Kabinen.
Frohen Mutes erwarteten die vielen mitgereisten Bruchköbler Fans ihre Mannschaft dann zur 2. Halbzeit, aber alle die gedacht haben das es jetzt besser werden müsste, sahen sich erstmal getäuscht. Schon in der 38. Minute mussten die SGB Trainer beim Stand von 19:15 eine Auszeit nehmen um Ihre Jungs wieder zu beruhigen und neu einzuschwören. Doch es ging auch jetzt noch zerfahren und nervös weiter und so konnte sich der Gastgeber in der 40. Minute das erste mal eine 5 Tore Führung heraus spielen. Als Dutenhofen in der 50. Minute immer noch mit 4 Toren vorne lag (25:21) musste man aus Bruchköbler Sicht schon mit dem schlimmsten rechnen. Auch 3 Minuten vor Schluß waren es immer noch 3 Tore Rückstand für die SGB, aber trotz aller Schwierigkeiten an diesem Tag, sah man das Bruchköbel nie aufhörte brutal gegen die Niederlage anzukämpfen. Sogar als Wetzlar 47 Sekunden vor dem Ende zum 28:26 traf, liesen sie nicht die Köpfe hängen sondern verkürzten mit einem grandios heraus gespielten Treffer auf 28:27 (33 Sekunden vor Ende). Jetzt war wieder Wetzlar im Angriff und Bruchköbel stellte auf komplette Manndeckung um. Der Wetzlarer Trainer nahm erstmal eine Auszeit um das Spiel zu ordnen (28 Sekunden vor Ende). Danach spielten die Gastgeber clever den Ball durch ihre Reihen, ohne jedoch in die nähe des Bruchköbler Tores zu kommen. Somit zeigten die Schiedsrichter „Zeitspiel“ und Wetzlar musste sich einen Wurf aus einer nicht optimalen Position nehmen, der prompt das Tor verfehlte. Erneut rollte ein Angriff der Bruchköbler mit voller Wucht Richtung HSG Gehäuse und letztendlich kam auf links Außen, Lukas Hartmann zum Wurf und er versenkte den Ball zum 28:28 Ausgleich in den Maschen (9 Sekunden vor Ende). Wetzlar kam über eine schnelle Mitte nochmal vor das Bruchköbler Tor, aber der Wurf von links Außen in letzter Sekunde landete zur Freude der SGB Fans am Außennetz. Ein alles in allem glücklicher Punkt für Bruchköbel, den sie sich allerdings durch ihren Siegeswillen und ihre kämpferische Einstellung doch irgendwie verdient haben. Nach jetzt zwei sehr kuriosen und aufregenden Spielen, hoffen die Bruchköbler Fans am nächsten Sonntag (28.02.) um 18 Uhr in der Dreispitzhalle gegen den Tabellenletzen Hüttenberg 2, vielleicht mal ein etwas ruhigeres Spiel sehen zu können? Hoffentlich dann wieder mit 2 Punkten für die SGB, damit der Zweikampf mit der HSG Hanau an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen weiter so dramatisch bleibt.

 

Weiterlesen …

von Handball-Admin JB

Herren III Unglückliche Niederlage gegen Obertshausen/Heusenstamm

Unglückliche Niederlage gegen Obertshausen/Heusenstamm

Am Wochenende musste die Dritte bei der HSG Obertshausen/Heusenstamm antreten und musste im Vorfeld zahlreiche Ausfälle verkraften. Um eine spielfähige Mannschaft zu bekommen wurden deswegen Norman Demuth und Thorsten Vogt reaktiviert. Trotz der Personalmisere wollte man sich nicht kampflos ergeben und eventuell Punkte mitnehmen. Bis zum 2:2 verlief das Spiel ausgeglichen. Danach schlichen sich Flüchtigkeitsfehler im Angriff ein und die Hausherren konnten sich über Tempogegenstöße auf 6:2 absetzen. Zu allem Überfluss verletzte sich nach 8 Minuten noch der Jugendspieler Raoul Bär (an dieser Stelle gute Besserung), was eine weitere Schwächung bedeutete. Dennoch kämpfte man sich wieder auf 9:7 heran und man ging mit einem 15:13 Rückstand in die Pause. In der zweiten Hälfte hatte zwar die HSG den besseren Start und konnte auf 16:13 erhöhen, danach schafften die Gelb-Schwarzen jedoch den Anschlusstreffer zum 16:15 und hatten mehrmals die Möglichkeit zum 16:16 aus zu gleichen. Nach dem 17:15 schlichen sich leider wieder Unkonzentriertheiten in das Angriffsspiel. Eigene Chancen wurden nicht genutzt und mehrere Bälle wurden geblockt. Über Tempogegenstöße konnte sich die Heimmannschaft auf 20:15 absetzen. Zusätzlich zu den schwindenden Kräften kamen dann noch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen hinzu, so dass die HSG ihren Vorsprung auf 27:20 ausbauen konnte. Am Ende stand eine 30:24 Auswärtsniederlage, die mit einer breiter besetzten Auswechselbank durchaus vermeidbar gewesen wäre.

Nächste Woche kommt es zu Hause in der Dreispitzhalle am Samstag den 20.02.2016 um 15.00 Uhr zum Derby gegen die HSG Hanau IV und es ist zu hoffen, dass sich die personelle Situation bis dahin entspannt.


Es spielten: Broßmann (Tor), Bär (1), Demuth (10/3), Haye (1),  Hilka, Jüngling , Jurkovic, Münch (3), Sonntag (9), Vogt

Weiterlesen …

von Handball-Admin JB

Handball/Männer/Oberliga Hessen Närrisches Spiel bringt Bruchköbel die Tabellenführung

Handball/Männer/Oberliga Hessen
Närrisches Spiel bringt Bruchköbel die Tabellenführung
Am letzten Freitag zu ungewohnter Zeit traf die SG Bruchköbel in der Handball-Oberliga Hessen auf den Tabellenfünften HSG Kleenheim. Die SGB als Zweiter ging leicht favorisiert in die Partie vor über 350 zum Teil verkleideten Zuschauern, da man 13 der letzten 14 Saisonspiele siegreich gestalten konnte. Kleenheim kam jedoch mit der Visitenkarte in die Dreispitzhalle, in der Vorwoche den Meisterschafts-Mitanwärter Pohlheim mit 26:15 in die Schranken gewiesen zu haben.
Der Gast fand zunächst besser ins Spiel und konnte sich bis zur 16. Minute eine 9:5-Führung herausarbeiten. Danach kam jedoch das ersatzgeschwächte SGB-Team, man musste auf Sebastian Dietrich und Lukas Hartmann verzichten und Torwart Iteb Bouali saß angeschlagen nur auf der Bank, immer besser ins Spiel. Über 9:9 und 12:12 konnte man sich Dank eines Doppelschlags durch Michael Nath eine 16:13-Pausenführung herausarbeiten. Nach dem Wechsel wogte das Spiel ständig hin und her. Eine deutliche SGB-Führung konnte die bärenstarke HSG immer wieder durch eine Aufholjagd zunichte machen. Besonders gegen Christian Keil aus dem Kleenheimer Rückraum fand die SGB-Abwehr kein Mittel, er erzielte insgesamt 7 Treffer. Nachdem es Bruchköbel immer wieder schaffte den Gegner zumindest mit einem Tor Vorsprung in Schach zu halten, war es ausgerechnet in der vorletzten Minute soweit: 27:27...Unentschieden! Das Drama nimmt seinen Lauf. Die Gelbschwarzen bekommen in der letzten Minute einen 7-Meter-Strafwurf und vergeben ihn! Doch auch auf Kleenheimer Seite versagen kurz vor knapp die Nerven, und so können die SGB-Trainer 15 Sekunden vor Schluss nochmal eine Auszeit nehmen und die Mannschaft auf einen letzten und entscheidenden Spielzug einstellen. Dieser misslingt jedoch völlig, da der Gegner seine Abwehr auch neu formierte. So kam nach einem Bruchköbeler Verzweifelungswurf nur Sekunden vor Ende ein Kleenheimer Spieler an den Ball und wollte zu einem Fernwurf ansetzen. Dieser wurde jedoch geblockt und irgendwie kam der Ball zu Jannick Hoffmann, der buchstäblich in letzter Sekunde zum Sieg für Bruchköbel einnetzte. Der Schlusspfiff ging im Torjubel inklusive Platzsturm der Bruchköbeler Fans unter. Man war bei diesen Bildern sofort wieder erinnert an die Jubelszenen beim deutschen Triumph bei der Handball-Europameisterschaft. Schön war auch anzuschauen, wie sich beide Mannschaften gegenseitig gratulierten. Die Gäste gratulierten der SGB zum glücklichen Sieg und zur Tabellenführung. Die überglücklichen Keweler gratulierten dem glücklosen Gast zu seiner phänomenalen Mannschaftsleistung. Bei allen Höhen und Tiefen des Bruchköbeler Spiels an diesem Tage, muss man zwei Spieler positiv herausstellen: Michael Nath und Aydin Günes, die 8 bzw. 9 Treffer zum Sieg beisteuerten. Die 1.Männer Mannschaft der SGB hat jetzt am Wochenende Spielfrei. Weiter geht es dann am 20.02. um 19:30 Uhr in der Sporthalle Münchholzhausen gegen die Bundesliga Reserve der HSG Wetzlar.
Die 1.Frauen Mannschaft der SGB hat allerdings nicht Spielfrei und tritt am Sonntag (14.02.16) um 17 Uhr in eigener Halle gegen den Tabellenführer der Oberliga Hessen, der TSG Oberursel an. Unsere SGB Bienen sind gut vorbereitet auf das Spiel und versuchen hier den Aufstiegsfavoriten so gut es geht zu ärgern. Vielleicht kann dann auch schon die Neuverpflichtung Nikolett Nagy die ersten Minuten im SGB Trikot absolvieren. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung der Einheimischen Fans.

Weiterlesen …

von Handball-Admin JB

Der Wahnsinn geht weiter

Handball/Männer/Oberliga Hessen

Der Wahnsinn geht weiter

Am vergangenen Samstagabend, reiste die Oberliga Mannschaft der SG BRUCHKÖBEL nach Mittelhessen, genauer gesagt zur HSG Pohlheim.  Hier trafen im Spitzenspiel in Hessens höchster Spielklasse, der zweit platzierte auf den punktgleichen drittplatzierten. Dementsprechend motiviert waren beide Teams und auch die Fan Lager. Im Spiel ging es von der ersten Minute an richtig zur Sache.  Auf beiden Seiten wurde eine Knüppel harte Abwehr gespielt. Bis zum 3:3 verlief die Partie ausgeglichen, doch dann konnte sich Pohlheim peu à peu absetzen und so stand es in der 22. Minute 11:5 für die Heimmannschaft. Eine Auszeit vom Bruchköbeler Trainergespann und geschickte Umstellungen auf dem Feld, zeigten danach ihre Wirkung.  Bruchköbel verkürzte bis zum Halbzeit Pfiff noch auf 10:12. Nach der Halbzeit kam Bruchköbel einige Male auf ein Tor heran, aber der Ball wollte, trotz guter Chancen zum Ausgleich, nicht in das Netz. In der 44. Minute übertrieben es die Mannschaften mit der Härte etwas. Alleine in dieser Minute verhängten die Schiedsrichter 2x2 Minuten für die SGB 1x2 Minuten für Pohlheim und zusätzlich bekam der Bruchköbeler Jannik Hoffmann noch die Rote Karte. In dieser Phase konnte man glauben das Pohlheim jetzt das Spiel für sich entscheiden könnte, doch weit gefehlt. Die SGB fing sich in doppelter Unterzahl lediglich ein Tor ein und erzielte sogar einen sensationellen Treffer durch Sebastian Dietrich selbst. Nach diesen hektischen Minuten stand es dann 19:16 für Pohlheim und es ging zwar weiter hart zur Sache, aber es blieb jetzt meistens im Rahmen des erlaubten, sodass die Akteure auf dem Feld bleiben konnten.  Bruchköbel gelang in der 49. Minute dann auch endlich der 20:20 Ausgleich und ging anschließend sogar mit 2 Toren in Führung. Nachdem eine  Minute und dreißig Sekunden vor Schluss Pohlheim auf 25:24 verkürzte und auf Manndeckung umstellte, nahm der Bruchköbeler Torhüter Itep Bouali allen Mut zusammen. Er durchdribbelte das komplette Spielfeld und stieg zu einem sehenswerten Sprungwurf am 9m Kreis hoch um dann wunderbar auf den an diesem Tag sehr stark spielenden Aydin Günes abzulegen der dann sein siebtes Tor erzielen konnte. Postwendend (11 Sekunden später) im Gegenzug konnte Pohlheim erneut auf 26:25 verkürzen und bei Ballbesitz Bruchköbel waren jetzt noch 24 Sekunden zu spielen. Bruchköbel spielte das jetzt clever, nahm zum richtigen Zeitpunkt noch eine Auszeit und Maxi Wolff machte dann 10 Sekunden vor Ende den Sack zu, in dem er zum Endstand von 27:25 für Bruchköbel traf. Der Jubel unter den Spielern und zahlreich mitgereisten Fans der SGB kannte jetzt kaum noch Grenzen. Da auch die HSG Hanau ihr Spiel gewonnen hat, geht das Kopf an Kopf Rennen zwischen den beiden weiterhin punktgleichen Teams an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen weiter. Für die Männer der SGB geht es am kommenden Wochenende zur abstiegsbedrohten Mannschaft von Obernburg. Ein sehr unangenehmer Gegner, bei dem es im Abstiegskampf schon um alles geht. Gespielt wird Sonntag um 17 Uhr in der V.Ballmann-Halle in Obernburg (Oberer Neuer Weg, 63785 Obernburg). Die Mannschaft freut sich wieder auf die super Unterstützung der Bruchköbeler Fans.

 

Weiterlesen …

von Handball-Admin JB

Gelungener Rückrundenauftakt

 

Gelungener Rückrundenauftakt für Bruchköbeler Oberliga-Handballer
Konnte die SG Bruchköbel zum Saisonstart lediglich einen Punkt beim 3.Liga Absteiger
HSG VfR/Eintracht Wiesbaden entführen, so ließ man am vergangenen Sonntag zum
Rückrundenbeginn in der Dreispitzhalle in keiner Minute Zweifel aufkommen, dass beide Punkte
diesmal in Bruchköbel bleiben.
Während Wiesbaden nicht ganz in Bestbesetzung antrat und nur drei Feldspieler auf der Bank hatte,
waren bei der SGB alle an Bord, wenn auch Jörg Schäfer nach überstandenem Muskelfaserriss nur zu einem 7m das Spielfeld betreten musste. Zum Glück hatte sein Team auch ohne seine Hilfe den Gegner gut im Griff. Nach einem Blitzstart konnte sich die Heimmannschaft über 5:2 bereits nach einer Viertelstunde auf 10:5 absetzen. Man ließ das junge Team aus der Landeshauptstadt auch fortan nicht mehr ernsthaft herankommen. Die HSG zeigte im Angriff zwar ein schönes Kombinationsspiel, meist jedoch nur VOR der gut stehenden Bruchköbeler Abwehr. Die sonst so treffsicheren Außen- und Kreisspieler auf Wiesbadener Seite fanden kein Durchkommen, nur der Topscorer Johannes Schuhmacher konnte mit insgesamt 9 Treffern überzeugen. Auf SGB-Seite kamen die besten Werfer der Vorrunde kaum oder überhaupt nicht zum Zuge, umso schöner ist es zu sehen, wie dafür andere in die Bresche springen. Zum Beispiel Sebastian Dietrich. Er saß zunächst auf der Bank, kam nach etwa 20 Minuten in den neuformierten Rückraum zusammen mit Aydin Günes und Nico Bätz, traf aus allen Lagen insgesamt achtmal und wurde somit so etwas wie der Matchwinner. Auch erfreulich die Leistung des Rechtsaußen Lukas Hartmann, nach Kurzeinsätzen zuletzt konnte er mit einer sehr guten Leistung zeigen, dass er nach einjähriger Verletzungspause wieder der “Alte” ist.
Insgesamt konnten die Schwarzgelben in beiden Halbzeiten jeweils 16 Tore werfen und das Spiel am Ende unter “Standing Ovations” der eigenen Fans beenden und einen überragenden 32:24-Heimsieg feiern. Somit stehen an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen weiterhin 3 Vereine punktgleich und es kommt am nächsten Samstag, dem 23. Januar zum ersten absoluten Knüllerspiel des Jahres. Um 20:00 Uhr trifft in der Sporthalle Holzheim die punktgleiche HSG Pohlheim auf unser Team. Es geht also um eine erste Vorentscheidung zu der Frage, in welcher Liga die SG Bruchköbel in der nächsten Saison spielt. Während die zukünftige Ligazugehörigkeit also vielleicht bis zum Saisonende ungeklärt bleibt, wurde am Rande des Spiels vom 1. Vorsitzenden der Handballer Erfreuliches bestätigt, nämlich dass alle aktuellen Oberligaspieler ihre Verträge mit der SGB verlängert haben, zum Teil über die kommende Saison hinaus. Neben dem tollen Rückrundenstart eine schöne Nachricht für alle Bruchköbeler Handballfans.

 

Weiterlesen …